INSTALL(1) Dienstprogramme für Benutzer INSTALL(1)

install - Dateien kopieren und Attribute setzen

ÜBERSICHT

install [OPTION]… [-T] QUELLE ZIEL
install [OPTION]… QUELLEVERZEICHNIS
install [OPTION]… -t VERZEICHNIS QUELLE
install [OPTION]… -d VERZEICHNIS

Dieses install-Programm kopiert Dateien (oftmals frisch kompiliert) an Zielorte Ihrer Wahl. Wenn Sie fertig konfektionierte Pakete auf einem GNU/Linux-System benutzen möchten, sollten Sie stattdessen ein Werkzeug zur Paketverwaltung wie yum(1) oder apt-get(1) benutzen.

In den drei ersten Formaten wird QUELLE nach ZIEL kopiert oder mehrere QUELLEN in VERZEICHNIS, während die Zugriffsmodi und Besitzer und Gruppe der Dateien gesetzt werden. Im vierten Format werden alle Teile der/des angegebenen VERZEICHNIS(se) erzeugt.

Die obligatorischen Argumente für Optionen sind für deren Kurz- und Langform gleich.

Eine Sicherungskopie von jeder vorhandenen Zieldatei erstellen
Wie --backup, akzeptiert aber kein Argument
(ignoriert)
vergleicht den Inhalt von Quell- und Zieldatei, und falls sich weder Inhalt, Eigentümerschaft noch Zugriffsrechte verändert haben, wird das Ziel nicht verändert.
Alle Argumente als Verzeichnisnamen behandeln; alle Bestandteile der angegebenen Verzeichnisse erzeugen
Alle führenden Elemente von ZIEL außer dem Letzten erzeugen oder alle Komponenten von --target-directory, dann QUELLE nach ZIEL kopieren
Gruppenbesitz setzen, statt Gruppe des akt. Prozesses
Zugriffsmodus setzen (wie in chmod), statt rwxr-xr-x
Besitzer setzen (nur für den Superuser)
Anwenden der Zugriffs‐/Änderungszeiten der QUELL‐Dateien auf entsprechende Zieldateien
Symboltabellen bereinigen
Programm zum Bereinigen von ausführbaren Dateien
überschreibt die übliche Endung für Sicherungskopien.
kopiert alle QUELLE‐Argumente in VERZEICHNIS.
ZIEL als normale Datei behandeln
Den Namen jedes Verzeichnisses bei Erzeugung ausgeben
SELinux-Sicherheitskontext erhalten
Den SELinux-Sicherheitskontext der Zieldatei und jedes erstellten Verzeichnisses auf den vorgegebenen Typ setzen
Wie -Z, oder falls KTX angegeben ist, wird der SELinux- oder SMACK-Sicherheitskontext auf KTX gesetzt.
zeigt Hilfeinformationen an und beendet das Programm.
gibt Versionsinformationen aus und beendet das Programm.

Die Endung für Sicherheitskopien ist »~«, außer wenn sie mit --suffix oder SIMPLE_BACKUP_SUFFIX gesetzt wurde. Die Methode der Versionssteuerung kann mit der Option --backup oder der Umgebungsvariablen VERSION_CONTROL ausgewählt werden. Mögliche Werte sind:

erstellt niemals Sicherheitskopien (selbst wenn --backup angegeben wurde).
erstellt nummerierte Sicherheitskopien.
erstellt nummerierte (»numbered«) Sicherheitskopien, wenn solche existieren, sonst einfache (»simple«).
erstellt immer einfache Sicherheitskopien.

Geschrieben von David MacKenzie.

Onlinehilfe für GNU coreutils: https://www.gnu.org/software/coreutils/
Melden Sie Fehler in der Übersetzung an das deutschsprachige Team beim GNU Translation Project.

Copyright © 2022 Free Software Foundation, Inc. Lizenz GPLv3+: GNU GPL Version 3 oder neuer.
Dies ist freie Software: Sie können sie verändern und weitergeben. Es gibt KEINE GARANTIE, soweit gesetzlich zulässig.

Vollständige Dokumentation unter: https://www.gnu.org/software/coreutils/install
oder lokal verfügbar mit: info '(coreutils) install invocation'

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Karl Eichwalder <ke@suse.de>, Lutz Behnke <lutz.behnke@gmx.de>, Michael Piefel <piefel@debian.org>, Michael Schmidt <michael@guug.de>, Dr. Tobias Quathamer <toddy@debian.org> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

April 2022 GNU coreutils 9.1