PO4A-UPDATEPO.1P(1) User Contributed Perl Documentation PO4A-UPDATEPO.1P(1)

po4a-updatepo - aktualisiert die Übersetzung (im PO-Format) einer Dokumentation

ÜBERSICHT

po4a-updatepo -f fmt (-m Master.dok)+ (-p XX.po)+

(XX.po sind die Ausgaben, alles andere sind Eingaben)

Das Projektziel von Po4a (PO für alles) ist es, die Übersetzung (und interessanter, die Wartung der Übersetzung) zu vereinfachen, indem die Gettext-Werkzeuge auch für Gebiete verwendet werden, wo diese nicht erwartet werden, wie Dokumentation.

Das Skript po4a-updatepo ist dafür verantwortlich, die PO-Dateien zu aktualisieren, um die Änderungen an der Originaldatei wiederzugeben. Dafür konvertiert es die Dokumentationsdatei in eine POT-Datei und ruft msgmerge(1) mit dieser neuen POT-Datei und den bereitgestellten PO-Dateien auf.

Es ist möglich, mehr als eine PO-Datei (falls Sie mehrere Sprachen gleichzeitig aktualisieren möchten) und mehrere Dokumentationsdateien anzugeben (falls Sie die Übersetzung mehrere Dokumente in der gleichen PO-Datei speichern möchten).

Falls im Master-Dokument nicht ASCII-Zeichen vorkommen, wird dieses Skript die PO-Dateien nach UTF-8 konvertieren (falls sie dies nicht bereits waren), um Zeichen außerhalb des Standards transparent zu handhaben.

Format der Dokumentation, mit der Sie arbeiten möchten. Verwenden Sie die Option --help-format, um eine Liste der verfügbaren Formate zu erhalten.
Datei(en), die das zu übersetzende Master-Dokumente enthalten.
Zeichensatz der Dateien, die das zu übersetzende Dokument enthalten. Beachten Sie, dass alle Dateien im gleichen Zeichensatz vorliegen müssen.
Zu aktualisierende PO-Datei(en). Falls diese Dateien noch nicht existieren werden sie mit po4a-updatepo erstellt.
Extraoption(en), die an die Formaterweiterung übergeben werden soll. Lesen Sie die Dokumentation jeder Erweiterung für weitere Informationen über die gültigen Optionen und ihre Bedeutungen. Beispielsweise könnten Sie dem AsciiDoc-Auswerter »-o tablecells« übergeben, während der Text-Auswerter »-o tabs=split« akzeptierte.
Diese Option entfernt --previous aus den an msgmerge(1) übergebenen Optionen. Dies erlaubt die Unterstützung von gettext-Versionen vor 0.16.
Diese Option fügt --previous zu den an msgmerge übergebenen Optionen hinzu. Dies benötigt gettext 0.16 oder neuer und ist standardmäßig aktiviert.
Extraoptionen für msgmerge(1).
zeigt eine kurze Hilfemeldung an
die von Po4a verstandenen Dokumentationsformate auflisten
zeigt die Version des Skripts und beendet sich
Erhöhen der Ausführlichkeit des Programms
Fehlersuch- (Debug-)Informationen ausgeben
Gibt das Referenzformat an. Das Argument Typ kann entweder never (keine Referenz erzeugen), file (nur die Datei ohne Zeilenzahlen festlegen), counter (alle Zeilennummern durch einen ansteigenden Zähler ersetzen) oder full (komplette Referenzen einbinden) sein. Die Vorgabe ist »full«.

Das Argument kann von einem Komma und entweder dem Schlüsselwort wrap oder nowrap gefolgt werden. Referenzen werden standardmäßig auf eine einzelne Zeile geschrieben. Die Option wrap bricht Referenzen über mehre Zeilen um, um die gettext (xgettext und msgmerge) nachzuahmen. Diese Option wird in zukünftigen Veröffentlichungen die Vorgabe werden, da sie vernünftiger ist. Die Option nowrap ist für Benutzer, die das alte Verhalten beibehalten möchten, verfügbar.

Legt fest, wie die PO-Datei umgebrochen werden soll. Dies ermöglicht die Auswahl zwischen Dateien, die schön umgebrochen sind aber zu GIT-Konflikten führen können oder Dateien, die leichter automatisch handzuhaben, aber schwerer für Menschen zu lesen sind.

Aus kosmetischen Gründen hat die Gettext-Programmsammlung in der Vergangenheit PO-Dateien in der 77.Spalte umgebrochen. Diese Option legt das Verhalten von Po4a fest. Falls auf einen numerischen Wert gesetzt, wird Po4a die PO-Datei nach dieser Spalte und nach Zeilenumbrüchen im Inhalt umbrechen. Falls auf newlines gesetzt, wird Po4a die msgid und msgstr nur nach Zeilenumbrüchen im Inhalt auftrennen. Falls auf no gesetzt, wird Po4a die PO-Datei überhaupt nicht umbrechen. Der Umbruch der Referenzkommentare wird mit der Option --porefs gesteuert.

Beachten Sie, dass diese Option keine Auswirkung darauf hat, wie msgid und msgstr umgebrochen werden, d.h. wie Zeilenumbrüche zu dem Inhalt dieser Zeilen hinzugefügt werden.

Setzt die E-Mail-Adresse, an die Fehler in den Meldungen (msgid) berichtet werden sollen. Standardmäßig haben die erstellten POT-Dateien keine »Report-Msgid-Bugs-To«-Felder.
Setzt den Namen des Urhebers in den Kopfzeilen der POT-Datei. Standardmäßig ist dies »Free Software Foundation, Inc.«.
Setzt den Paketnamen für die POT-Kopfzeilen. Standardmäßig »PACKAGE«.
Setzt die Paketversion für die POT-Kopfzeilen. Standardmäßig »VERSION«.

po4a-gettextize(1), po4a-normalize(1), po4a-translate(1), po4a(7)

Denis Barbier <barbier@linuxfr.org>
Nicolas François <nicolas.francois@centraliens.net>
Martin Quinson (mquinson#debian.org)

Copyright 2002-2023 SPI, Inc.

Dieses Programm ist freie Software; Sie können es unter den Bedingungen der GPL v2.0 oder neuer (siehe die Datei COPYING) vertreiben und/oder verändern.

2024-06-08 perl v5.38.2