VHANGUP(2) Linux-Programmierhandbuch VHANGUP(2)

vhangup - virtuelles Auflegen (hangup) des aktuellen Terminals

#include <unistd.h>

int vhangup(void);


Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

vhangup():

Seit Glibc 2.21:
    _DEFAULT_SOURCE
In Glibc 2.19 und 2.20:
    _DEFAULT_SOURCE || (_XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE < 500)
Bis einschließlich Glibc 2.19:
    _BSD_SOURCE || (_XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE < 500)

vhangup() simuliert ein Auflegen (hangup) des aktuellen Terminals. Dieser Aufruf stellt sicher, dass andere Benutzer bei ihrer Anmeldung ein »sauberes« (clean) Terminal zur Verfügung haben.

Bei Erfolg wird Null zurückgegeben. Bei einem Fehler wird -1 zurückgegeben und errno entsprechend gesetzt.

EPERM
Der aufrufende Prozess hat keine ausreichenden Privilegien, um vhangup() aufzurufen. Hierfür ist die Capability CAP_SYS_TTY_CONFIG erforderlich.

Dieser Aufruf ist Linux-spezifisch und sollte nicht in portierbaren Programmen benutzt werden.

init(1), capabilities(7)

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.08 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Patrick Rother <krd@gulu.net> und Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

15. März 2016 Linux