SYSFS(2) System Calls Manual SYSFS(2)

sysfs - liefert Informationen über Dateisystemtypen

ÜBERSICHT

[[veraltet]] int sysfs(int Option, const char *Dateisystemname);
[[veraltet]] int sysfs(int Option, unsigned int Dateisystemindex, char *Puffer);
[[veraltet]] int sysfs(int Option);

Hinweis: Falls Sie Informationen über das Dateiystem sysfs, das normalerweise unter /sys eingehängt ist, suchen, siehe sysfs(5).

Der (veraltete) Systemaufruf sysfs() liefert Informationen über die Dateisystemtypen, die zurzeit vom Kernel unterstützt werden. Die spezifische Form des sysfs()-Aufrufs und die zurückgelieferte Information hängt tatsächlich von dem Parameter Option ab:

1
Die Zeichenkette Dateisystemname, die das Dateisystem bezeichnet, in den Typ-Index des Dateisystems übersetzen.
2
Den Typ-Index des Dateisystems Dateisystemindex in eine Zeichenkette mit abschließender Null übersetzen, die das Dateisystem bezeichnet. Die Zeichenkette wird in den Speicherbereich kopiert, auf den Puffer zeigt. Stellen Sie sicher, dass Puffer groß genug ist, um die Zeichenkette aufnehmen zu können.
3
Liefert die Anzahl aller Dateisystemtypen zurück, die der Kernel momentan unterstützt.

Die Nummerierung der Dateisystemtyp-Indizes beginnt mit Null.

Bei Erfolg gibt sysfs() für Option 1 den Dateisystemindex, für Option 2 Null und für Option 3 die Anzahl der aktuell konfigurierten Dateisysteme zurück. Bei einem Fehler liefert die Funktion -1 zurück und setzt errno, um den Fehler anzuzeigen.

Entweder Dateisystemname oder Puffer liegt außerhalb des Adressraums, auf den zugegriffen werden kann.
Dateisystemname ist kein gültiger Dateisystembezeichner; Dateisystemindex liegt außerhalb des Bereichs; Option ist ungültig.

SVr4.

Dieser von System-V abgeleitete Systemaufruf ist veraltet – benutzen Sie ihn nicht. Auf Systemen mit /proc kann die gleiche Informationen über /proc abgefragt werden; benutzen Sie stattdessen diese Schnittstelle.

Es gibt dafür keine Libc- oder Glibc-Unterstützung. Es gibt keine Möglichkeit abzuschätzen, wie groß Puffer sein sollte.

proc(5), sysfs(5)

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Markus Schmitt <fw@math.uni-sb.de>, Chris Leick <c.leick@vollbio.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

9. Oktober 2022 Linux-Handbuchseiten 6.01