PARTED(8) GNU-Parted-Handbuch PARTED(8)

parted - ein Programm zur Bearbeitung von Partitionen

ÜBERSICHT

parted [Optionen] [Gerät [Befehl [Optionen…]…]]

parted ist ein Programm zum Bearbeiten von Datenträgerpartitionen. Es unterstützt mehrere Formate von Partitionstabellen, einschließlich MS-DOS und GPT. Es ist verwendbar zum Bereitstellen von Platz für neue Betriebssysteme, zum Neuordnen des Plattenplatzes und zum Kopieren von Daten auf neue Festplatten.

Diese Handbuchseite ist eine Kurzbeschreibung von parted. Die vollständige Dokumentation ist im Paket im GNU-Info-Format enthalten.

Hilfe anzeigen
Partitionslayout auf allen Blockgeräten auflisten
Maschinenlesbare Ausgaben anzeigen
Nie um Eingriff des Benutzers bitten
Version anzeigen
Ausrichtung für neu angelegte Partitionen festlegen. Gültige Ausrichtungstypen sind:
Die vom jeweiligen Datenträgertyp erlaubte minimale Ausrichtung verwenden.
Partitionen an Zylindern ausrichten.
Minimale Ausrichtung, wie durch die topologischen Informationen der Platte angegeben. Dies und der Optimalwert verwenden die von der Platte selbst gemeldeten Layout-Informationen zur Ausrichtung der Adressen der logischen Partitionstabelle an den tatsächlichen physischen Blöcken der Platte. Der Minimalwert ist die minimale Ausrichtung, die für die saubere Ausrichtung der Partition an den physischen Blöcken nötig ist, was Einschränkungen der Performance bewirkt.
Optimale Ausrichtung, wie durch die topologischen Informationen der Platte angegeben. Dies bewirkt eine Ausrichtung an einem Vielfachen der physischen Blockgröße in einer Weise, die optimale Performance gewährleistet.

[Gerät]
gibt das zu verwendende Blockgerät an. Wenn nichts angegeben wird, verwendet parted den ersten Block des ersten gefundenen Blockgeräts.
[Befehl [Optionen]]
gibt den auszuführenden Befehl an. Falls kein Befehl angegeben wird, öffnet parted eine Eingabeaufforderung. Mögliche Befehle sind:
zeigt eine allgemeine Hilfe an, oder Hilfe zu Befehl, falls angegeben.
Überprüfen, ob die Partition die Ausrichtungsbeschränkungen für Typ erfüllt. Typ ist entweder »minimal« oder »optimal«.
erstellt ein neues Disklabel (Partitionstabelle) des Typs Disklabel-Typ. Disklabel-Typ sollte »aix«, »amiga«, »bsd«, »dvh«, »gpt«, »loop«, »mac«, »msdos«, »pc98« oder »sun« sein.
erzeugt eine neue Partition. Der Partitionstyp darf nur anhand von MSDOS- und DVH-Partitionstabellen angegeben werden, er sollte »primary«, »logical« oder »extended« sein. Der Name ist für GPT-Partitionstabellen erforderlich, der Dateisystemtyp ist optional. Der Dateisystemtyp kann einer von »btrfs«, »ext2«, »ext3«, »ext4«, »fat16«, »fat32«, »hfs«, »hfs+«, »linux-swap«, »ntfs«, »reiserfs«, »udf« oder »xfs« sein.
Den Namen der Partition als Name festlegen. Diese Option ist nur für Mac-, PC-98- und GPT-Disklabels verfügbar. Der Name kann in Anführungszeichen gesetzt werden, falls notwendig. Abhängig von der Shell kann es außerdem erforderlich sein, den Namen in Hochkommata einzuschließen, damit die Shell die Anführungszeichen nicht entfernt.
Die Partitionstabelle anzeigen.
parted beenden.
Eine verlorene Partition wiederherstellen, die irgendwo zwischen Beginn und Ende liegt. Falls eine Partition gefunden wird, fragt parted, ob Sie dafür einen Eintrag in der Partitionstabelle erstellen wollen.
ändert die Ende-Position einer Partition. Beachten Sie, dass dies keine Auswirkungen auf ein eventuell in der Partition befindliches Dateisystem hat.
Partition löschen.
Gerät als das aktuell zu bearbeitende Gerät wählen. Gerät sollte üblicherweise ein Linux-Festplattengerät sein, kann aber auch eine Partition, ein Software-RAID-Gerät oder ein logischer Datenträger (LVM) sein, falls erforderlich.
ändert den Status von Flag auf Partition in Status. Unterstützte Flags sind: »boot«, »root«, »swap«, »hidden«, »raid«, »lvm«, »lba«, »legacy_boot«, »irst«, »msftres«, »esp«, »chromeos_kernel«, »bls_boot« und »palo«. Status sollte entweder »on« oder »off« sein.
legt Einheit als die Einheit für die Anzeige von Positionen und Größen fest, sowie für die Interpretation der Benutzereingaben, wenn der Benutzer keine bestimmte Einheit angibt. Einheit kann »s« (Sektoren), »B« (Byte), »kB«, »MB«, »MiB«, »GB«, »GiB«, »TB«, »TiB«, »%«(Prozentsatz bezogen auf die Gerätegröße), »cyl« (Zylinder), »chs« (Zylinder, Köpfe, Sektoren) oder »compact« sein (Megabyte für die Eingabe, und eine menschenlesbare Form für die Ausgabe).
ändert den Status von Flag der Partition.
Versions- und Copyright-Informationen anzeigen

Melden Sie Fehler (auf Englisch) an <bug-parted@gnu.org>

fdisk(8), mkfs(8), das Programm parted ist im Handbuch GNU partitioning software im info(1)-Format vollständig dokumentiert.

Diese Handbuchseite wurde von Timshel Knoll <timshel@debian.org> für das Debian GNU/Linux-System geschrieben (darf aber auch von anderen verwendet werden).

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

29. März 2007 parted