SETUP(2) Linux-Programmierhandbuch SETUP(2)

setup - richtet Geräte und Dateisysteme ein und hängt das Wurzeldateisystem (/) ein

ÜBERSICHT

#include <unistd.h>
int setup(void);

setup() wird einmal von linux/init/main.c aus aufgerufen. Dieser Systemaufruf (System Call) ruft Initialisierungsfunktionen für im Kernel konfigurierte Geräte und Dateisysteme auf und hängt dann das Wurzeldateisystem ein, d.h. macht die Dateisystemwurzel verfügbar.

Kein Benutzerprozess darf setup() aufrufen. Jeder Benutzerprozess, auch ein Prozess mit Superuser-Rechten, schlägt mit EPERM fehl.

setup() gibt einem Benutzerprozess immer -1 zurück.

Immer, für einen Benutzerprozess.

Seit Linux 2.1.121 gibt es diese Funktion nicht mehr.

Diese Funktion ist Linux-spezifisch und sollte nicht verwendet werden, wenn Sie portable Programme schreiben wollen. Am Besten verzichten Sie ganz darauf.

Der Aufruf von setup() änderte sich wiederholt: manchmal war das einzige Argument void *BIOS, manchmal int magic.

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.13 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Hanno Wagner <wagner@bidnix.bid.fh-hannover.de>, Martin Schulze <joey@infodrom.org>, Michael Haardt <michael@moria.de>, Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

22. März 2021 Linux