PUTWCHAR(3) Linux-Programmierhandbuch PUTWCHAR(3)

putwchar - ein weites Zeichen in die Standardausgabe schreiben

ÜBERSICHT

#include <wchar.h>
wint_t putwchar(wchar_t wc);

Die Funktion putwchar() ist das Äquivalent der Funktion putchar(3) für weite Zeichen. Sie schreibt das weite Zeichen wc auf stdout. Falls ferror(stdout) wahr wird, liefert sie WEOF zurück. Falls ein Umwandlungsfehler für weite Zeichen auftritt, setzt sie errno auf EILSEQ und liefert WEOF zurück. Andernfalls liefert sie wc zurück.

Für ein nicht sperrendes Gegenstück siehe unlocked_stdio(3).

Die Funktion putwchar() liefert wc zurück, falls kein Fehler auftrat oder WEOF, um auf den Fehler hinzuweisen.

Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

Schnittstelle Attribut Wert
putwchar() Multithread-Fähigkeit MT-Safe

POSIX.1-2001, POSIX.1-2008, C99.

Das Verhalten von putwchar() hängt von der Kategorie LC_CTYPE der aktuellen Locale ab.

Vernünftigerweise kann angenommen werden, dass putwchar() tatsächlich die Mehrbyte-Sequenz schreiben wird, die dem weiten Zeichen wc entspricht.

fputwc(3), unlocked_stdio(3)

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.13 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

22. März 2021 GNU