MKLOST+FOUND(8) System Manager's Manual MKLOST+FOUND(8)

mklost+found - Erstellung eines Verzeichnisses »lost+found« auf einem eingehängten Linux-Second-Extended-Dateisystem

ÜBERSICHT

mklost+found

mklost+found wird dazu verwandt, ein Verzeichnis lost+found in dem aktuellen Arbeitsverzeichnis auf einem Linux-Second-Extended-Dateisystem zu erstellen. Es gibt normalerweise ein Verzeichnis lost+found im Wurzelverzeichnis jedes Dateisystems.

mklost+found reserviert Plattenblöcke für das Verzeichnis lost+found vor, so dass beim Aufruf von e2fsck(8) zum Wiederherstellen eines Dateisystems keine Blöcke im Dateisystem reserviert werden müssen, um eine große Anzahl an nichtverlinkten Dateien zu speichern. Dies stellt sicher, dass e2fsck keine Datenblöcke in dem Dateisystem während der Wiederherstellung reservieren muss.

Es gibt keine.

mklost+found wurde von Remy Card <Remy.Card@linux.org> geschrieben. Es wird derzeit von Theodore Ts'o <tytso@alum.mit.edu> betreut.

Es gibt keine :-)

mklost+found ist Teil des Pakets »e2fsprogs« und ist von http://e2fsprogs.sourceforge.net verfügbar.

e2fsck(8), mke2fs(8)

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

Dezember 2021 E2fsprogs Version 1.46.5