KPAT(6) KPat-Benutzerhandbuch KPAT(6)

kpat - Ein süchtig machendes Kartenspiel.

kpat [--solvegame file] [--solve num] [--start num] [--end num] [--gametype game] [--testdir directory] [--generate] [file]

KPatience besteht aus einer Zusammenstellung von 12 verschiedenen Patiencen, unter anderem die bekannten Klondike und Freecell sowie die weniger bekannten Großvaters Uhr und Mod3.

Das Programm folgt den GNU-Konventionen für Befehlszeilenoptionen, lange Optionen beginnen dabei mit zwei Bindestrichen (`--'). Eine Zusammenstellung der von kpat unterstützten Optionen befindet sich weiter unten.

-h --help

Zeigt die Optionen für die Befehlszeile an

-v --version

Zeigt Versionsinformationen für KPatience an

--solvegame datei

Lösung für das angegebene gespeicherte Spiel suchen

--solve num

Zu lösende Spielart (Debug)

--start num

Anfang des Spielbereichs (Standard 0:INT_MAX)

--end num

Ende des Spielbereichs (Standard 0:INT_MAX)

--gametype spiel

Überspringt den Auswahlbildschirm und startet die gewünschte Spielart direkt. Folgende Spielarten sind verfügbar: acesup, fortyeight, freecell, golf, grandfather, grandfathersclock, gypsy, klondike, mod3, simplesimon, spider, yukon.

--testdir directory

Ordner mit Testfällen

--generate

Zufällige Testfälle generieren

--author

Dieser Befehl zeigt die Autoren von KPatience im Terminalfenster an

--license

Zeigt Informationen zu den Lizenzbestimmungen

--desktopfile file name

Der Basis-Dateiname des Desktop-Eintrags dieser Anwendung.

file

Zu ladende Datei

Weitere ausführliche Dokumentation finden Sie unter help:/kpat. Geben Sie diese URL entweder in Konqueror ein oder starten Sie khelpcenterhelp:/kpat.
kf5options(7)
qt5options(7)

KPatience stammt von:
Paul Olav Tvete
Mario Weilguni <mweilguni@kde.org>
Matthias Ettrich <ettrich@kde.org>
Rodolfo Borges <barrett@labma.ufrj.br>
Peter H. Ruegg <kpat@incense.org>
Michael Koch <koch@kde.org>
Marcus Meissner <mm@caldera.de>
Shlomi Fish <shlomif@vipe.technion.ac.il>
Stephan Kulow <coolo@kde.org>
2016-05-11 KDE-Anwendungen 3.6 (Anwendung